Förderung von Grundkompetenzen Erwachsener

Ein Formular ausfüllen, einen Zeitungstext lesen, eine E-Mail schreiben, Prozente beim Rabatt ausrechen – vielen Personen fällt das trotz Schulbildung in der Schweiz schwer.

 
Grundkompetenzen für das Bestehen in der Arbeitswelt und im Alltag
Die normalerweise in der obligatorischen Schulzeit erworbenen Grundkompetenzen bilden die Voraussetzung für die Teilnahme am sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Leben. Damit Erwachsene in der Arbeitswelt und im Alltag bestehen sowie an Bildung teilnehmen können, sind ausreichende Kompetenzen im Lesen, Schreiben, Rechnen oder bei der Nutzung des Computers unerlässlich. Für Personen, die über ungenügende Grundkompetenzen verfügen, weil sie sich diese nie ausreichend angeeignet haben oder weil sie diese im Laufe des Lebens wieder verlernt haben, besteht ein erhöhtes Risiko, erwerbslos zu werden und auch zu bleiben. Gemeinsam mit den Kantonen setzt sich der Bund dafür ein, den Erwerb und den Erhalt von Grundkompetenzen von Erwachsenen zu ermöglichen.

 

Zielgruppe für die Förderung des Erwerbs und Erhalts von Grundkompetenzen sind Erwachsene mit Muttersprache einer der vier Landessprachen, bzw. guter mündlicher Ausdrucksfähigkeit in der lokalen Amtssprache.